Shree Om Baba Ji e.V.

Social Education and Welfare Trust

Über „Shree Om Baba Ji Education and Welfare Trust“


Fünf kleine arme Kinder, deren improvisierte Hütte von einem heftigen Sturm weggefegt wurde - die ohne Schutz zurückgeblieben, dem starken Regen und der Kälte hilflos ausgesetzt …

… das war der Beginn des Vereins Shree Om Baba Ji e. V., der 1997 in Nürnberg gegründet wurde.

Der Verein ist als mildtätig und gemeinnützig anerkannt und kümmert sich unabhängig von Religion oder Kaste um schwere Schicksale von Groß und Klein - ganz unbürokratisch, effektiv und nachhaltig.

Aus den ursprüngliche fünf Kindern wurden im Laufe der Jahre ca. 250 Schützlinge, die aktuell regelmäßig die Schule besuchen können.
Über 3.527 Absolventen erfreuen sich einer erfolgreich abgeschlossenen Schulbildung und können somit ihrem Leben eine positive Wende geben.
All diesen Kindern ist schwere Kinderarbeit erspart geblieben, sie durften Lesen und Schreiben lernen und können heute ihren Familien helfen, für den Lebensunterhalt zu sorgen.

Viele Familien sind seit Generationen hoch verschuldet, da bisher kein Schulbesuch möglich war und die Eltern Analphabeten sind. Nun können aber die Kinder lesen und schreiben, die Verträge verstehen und bei bürokratischen Angelegenheiten tatkräftig unterstützen.
Die Schuldenlast der Eltern löst sich so auf und der Kreislauf des Analphabetismus kann effektiv und dauerhaft aufgehoben werden.

In Indien sind sehr arme Menschen oft von großer Not und Krankheit bedroht und allein auf sich gestellt. Sie haben keine Versicherung oder finanzielle Unterstützung, um z. B. Die Kosten für Medikamente und Behandlungen zu tragen.

Als wir 1997 mit unserer Vereinstätigkeit begonnen haben, war Kinderarbeit in Indien sehr weit verbreitet!
Doch in den letzten beiden Jahren hat sich die Regierung tatkräftig dafür eingesetzt, dass Kinder keine Arbeit mehr leisten müssen, sondern eine Schule besuchen können.
So übernimmt der Staat die Kosten für Schule sowie Verpflegung und es sind deutlich weniger Kinder "auf den Straßen" zu sehen.

Einige Meilensteine von Shree Om Baba Ji e. V.

1997 - 2006:

  • Idee zur Vereinsgründung und Beginn der Schulbildung für 5 Kinder
  • Schulbildung auf 2 Gebiete ausgeweitet
  • Gesicherte Schulbildung für insgesamt 106 Schützlinge

2007 - 2009:

  • Eröffnung einer medizinischen Station, die kostenlose Hilfe anbietet
  • Fortführung gesicherter Schulbildung

2010:

  • Gründung der ersten Nähschule
  • Gesicherte Schulbildung für 263 Kinder

2011 - 2012:

  • Gründung einer weiteren Nähschule
  • Hilfspakete für Bedürftige
  • Gesicherte Schulbildung für 341 Schützlinge

2013 - 2014:

  • Bohrung eines Brunnens mit elektrischer Wasserpumpe für ca. 2.000 Menschen
  • 13 Nähschulen für arme Mädchen und Frauen
  • Start der "Mobilen Ambulanz" für Notleidende
  • Hilfspakete-Aktion für Bedürftige erweitert
  • Gesicherte Schulbildung für 421 Kinder
  • Obst und Gemüse sowie Sofort-Nothilfe

2015:

  • Gesicherte Schulbildung für 439 Kinder
  • 24 Nähschulen für mittellose Mädchen und Frauen
  • Über 400 erfolgreiche Absolventinnen der Nähkurse
  • Unbürokratische Soforthilfe bei schweren Schicksalsschlägen

2016:

  • Gesicherte Schulbildung für 445 Kinder
  • Gesamtschülerzahl 2.968 Kinder mit erfolgreichem Schulabschluss
  • 750 erfolgreiche Absolventinnen der Nähkurse bislang

2017 - 2018:

  • Hilfe für verlassene Kühe
  • Finanzielle Unterstützung bei der Heirat von sehr armen jungen Frauen
  • Verstärkung der Sofort-Nothilfe, insbesondere finanzielle
  • Unterstützung bei der Behandlung des Kawasaki-Syndroms
  • Gesicherte Schulbildung für aktuell 254 Kinder
  • Gesamtschülerzahl 3.340 Kinder mit erfolgreichem Schulabschluss
  • 210 hilfsbedürftige Mädchen in Nähausbildung

2019:

  • kostenlose Essens- und Wasserausgabe an Notleidende
  • Hilfe für verwitwete Frauen
  • Gesamtschülerzahl 3.439 Kinder mit erfolgreichem Schulabschluss
  • 24 Nähschulen für hilfsbedürftige Mädchen und Frauen
  • über 1.800 erfolgreiche Absolventinnen der Nähkurse bislang

2020:

Aufgrund der Corona-Pandemie Sofortmaßnahmen in Indien:
  • Spende an Krankenhaus von über 4.500 Mund-Nasen-Masken, in unseren Nähschulen selbstgenäht
  • finanzielle Unterstützung kleiner Familienbetriebe, die von der Pandemie betroffen sind
  • finanzielle Soforthilfe für Tagelöhner in großer Not
  • Austeilen von Lebensmitteln und Hygieneartikeln an sehr arme, besonders betroffene Menschen
  • Covid-19 Unterstützung im Jahr 2020 (verschiedene Projekte)
Sofortmaßnahmen in Deutschland und Italien
  • Nähen von Mund-Nasen-Masken und Verteilen mit weiteren Hygieneartikeln an Hilfsbedürftige, Obdachlose und soziale Einrichtungen
Weitere Hilfsprojekte in Indien
  • Computerschule für arme Mädchen und Frauen in Vorbereitung
  • finanzielle Soforthilfe für mittellose Familien und Menschen in Not

2021:

Hilfsprojekte in Nürnberg
  • Wärmestube – Stadtmission/Caritas – Hilfe für Wohnungslose
    Spende von Lebensmitteln und Hygieneartikeln
  • Domus Misericordiae – Notschlafstelle für Männer
    Spende von Lebensmitteln und Hygienebedarf
  • Klinikum Nürnberg – Spende selbstgenähter Mützchen an Leukämiepatienten mit Haarverlust
Weitere Hilfsprojekte in Indien
  • Eröffnung der Computerschule, mit insgesamt 20 Schülerinnen
  • Einpflanzen von ca. 425 Bäumen, zum Erhalt der Umwelt und zum Schutz des Klimas
  • Umgestaltung des vorhandenen Minivans als Nutzfahrzeug für die Baumverpflanzung
  • Spende von gebrauchten bzw. neuen preiswerten Smartphones wegen der Pandemie an sehr arme Schüler für Online-Unterricht
  • 240 hilfsbedürftige Mädchen in Nähausbildung
  • über 2.190 erfolgreiche Absolventinnen der Nähkurse bislang
  • von 2003 – 2021 insgesamt 3.527 Schulkinder, die eine abgeschlossene Schulbildung finanziert bekommen haben
Seit Anbeginn werden, unter Berücksichtigung der Sicherheitsmaßnahmen aufgrund der
Pandemie im Jahr 2020 und 2021, folgende Hilfsprojekte fortgeführt bzw. erweitert:
  • Nähschulen für sehr arme Mädchen und Frauen
  • gesicherte Schulbildung für bedürftige Kinder
  • Hilfe für die artgerechte Haltung von Kühen
  • Sofort-Nothilfe bei schweren Schicksalen
  • Brunnen mit elektrischer Wasserpumpe
  • Hilfspakete u. a. mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Utensilien
  • Kostenlose Ausgabe von Essen und Wasser, Obst und Gemüse
  • Austeilen warmer Decken

Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.

(Albert Einstein)